16.03.2011 in Standpunkte

Eisenhardt statt Kleinmann

 
Mirko Witkowski

Schramberg. Die Kundgebung mit 5000 Demonstranten vor dem Schramberger Rathaus hat einmal mehr gezeigt, wie stark die Bürgerinnen und Bürger aus dem Raum Schramberg hinter ihrem Krankenhaus stehen. Auch die Schramberger SPD lässt in ihrem Einsatz für den Erhalt der 350 Arbeitsplätze und der flächendeckenden Gesundheitsversorgung nicht nach. In einem Leserbrief geht Schrambergs SPD-Vorsitzender Mirko Witkowski auf die aktuelle Entwicklung ein:

08.03.2011 in Standpunkte

Krankenhaus: Argumente und Befürchtungen wurden weder angehört noch geprüft

 
Hans Jörg Fahrner.

Schramberg. Hans Jörg Fahrner engagiert sich seit Jahren für den Erhalt des Schramberger Krankenhauses. In einem Leserbrief übt er scharfe Kritik an der Ignoranz auf Seiten des Kreises.

08.03.2011 in Standpunkte

Dr. Werner Klank wendet sich an Sozialministerin

 
Dr. med. Werner Klank.

Schramberg. Der Beschluss des Kreistages, einen Vertrag mit Helios zu schließen, hat für den Raum Schramberg, die Gesundheitsversorgung und für 350 Beschäftigte schlimme Folgen. Der Arzt und Kreisrat Dr. med. Werner Klank wendet sich deshalb in einem Schreiben an die Sozialministerin des Landes Baden-Württemberg. Hier das Schreiben im Wortlaut:

02.03.2011 in Standpunkte

Leserbrief zur gegenwärtigen Krankenhaussituation im Kreis Rottweil

 

Schramberg. Kreisrat Dr. med Werner Klank übt scharfe Kritik am Beschluss des Kreistages, das Krankenhaus in Schramberg zu schließen. Hierzu hat er den folgenden Leserbrief geschrieben:

26.06.2010 in Standpunkte

Der Zwiebelfisch: Klugscheißer - Suzuki, der kleine Japaner

 

Am ersten Schultag in einer amerikanischen Highschool stellt die Klassenlehrerin der Klasse einen neuen Mitschüler vor, Sakiro Suzuki aus Japan.

Die Stunde beginnt. Die Klassenlehrerin fragt: 'Mal sehen, wer die amerikanische Kulturgeschichte beherrscht; wer hat gesagt: 'Gebt mir die Freiheit oder den Tod'?'

24.05.2010 in Standpunkte

Leserbrief zur gegenwärtigen Krankenhaussituation im Kreis Rottweil

 
Dr. med. Werner Klank

Schramberg. Der von den Kreisräten mit „Schrambergnähe“, vor allem aus Sorge um den Bestand des Schramberger Krankenhauses, erzwungene Bieterwettbewerb ist abgeschlossen. Das Ergebnis liegt nun vor! Doch wie sieht die Situation nun aus, oder wie stehen die Chancen für die rund 40.000 Bewohner des Einzugsgebietes, auch nach 2015 im Krankheitsfall in „ihrem Krankenhaus“ Aufnahme und Hilfe zu finden?

Wetter-Online

Counter

Besucher:75976
Heute:31
Online:1